Atlanta – Sightseeing

Die erste Woche im sonnigen Atlanta ist bereits vorbei und wir haben schon einiges erlebt.

Mit dem City Pass in den Händen gings zuerst mal in die World of Coke.

Der Cola ist hier in Atlanta ein eigenes Museum gewidmet, da sie hier 1886 von einem Apotheker das erste mal entdeckt wurde. Ursprünglich war das Süßgetränk eine Medizin gegen Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens mit dem Getränk ist unglaublich. Die Vermarktung das Getränk mit positiven Momenten zu verknüpfen, findet man sowohl in den Werbespots weltweit, als auch im Museum selber, durch alle Räume der Coca-Cola World wieder.

Auf der Tour durch die verschiedenen Kammern kann man viel entdecken – oder auch nicht, denn die Rezeptur bleibt auch weiterhin geheim, zu sehen ist nur der Tresor von außen.

Allerdings kann man dort auch sonst viel probieren, zum Beispiel über 100 verschiedene Coca-Cola Produkte aus den jeweiligen Ländern. Der Geschmack wird mal mehr oder weniger gut getroffen, doch es macht Spaß die verschiedenen Variationen zu testen. Außerdem war es sehr interessant zu sehen, welche Produkte alle zu Coca-Cola gehören.

Heute ging es weiter in das Georgia Aquarium.

Dank dem City Pass mussten wir nicht gefühlt stundenlang anstehen, sondern durften einfach an der Schlange vorbei und hinein.

Drinnen gab es wirklich viel zu sehen. Ob Quallen oder Korallen, Wale oder Pinguine, Rochen oder Otter , hier wird viel Geboten um den Besuchern die unterschiedlichen Tierwelten nahezubringen.

Zu Beginn waren wir in der Delphin Show. Hier zeigten die Trainer zusammen mit den Tieren akrobatische Kunststücke, unter anderem auch gemeinsame Sprünge. Unglaublich war auch Ocean Voyager, wo wir einige Riesen der Meere entdecken konnten.

Anschließend waren wir noch kurz im Waffle House und bei der Mercedes-Benz Arena. Danach haben wir den Tag in Park ausklingen lassen.

Liebe Grüße aus dem sonnigen Atlanta,

Hannah

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.